Gottfried di Franco’s SO FAR review for Jazz’halo – Jazz the Italian way

Wonderful review in the editorial section of Jazz Halo: Jazz the Italian way #2. – (Texte © ferdinand dupuis-panther)

EN
“Subconcious-Lee” is like a spring ripple in a soft green…
“Contemplation arises when the guitar solo opens the piece “P.”…
“…A homage to Amsterdam is to be found in “Leidseplein Madness”: It rocks really hard. The saxophone is eccentric, but then it catches itself again and makes a gentle wind whisper. The madness, it seems, to take a break. But then, as you continue listening, you think fireworks rockets are being shot into the sky, and the guitarist lets the strings buzz, howl, whimper, howl. At the end there is the musical “happiness”.
DE
“Einem Frühlingsrauschen im zarten Grün gleicht „Subconcious-Lee“…
“Kontemplation kommt auf, wenn das Gitarrensolo das Stück „P.“ eröffnet…
“..Eine Hommage an Amsterdam findet sich mit „Leidseplein Madness“: Da rockt es ganz gewaltig. Exaltiert gibt sich das Saxofon, das sich dann aber wieder fängt und ein zartes Windsäuseln von sich gibt. Der Wahnsinn macht, so scheint es, auch auf dem Leidseplein mal eine Pause. Doch dann meint man beim weiteren Zuhören, Feuerwerksraketen werden in den Himmel geschossen, und der Gitarrist lässt die Saiten schwirren, jaulen, wimmern, heulen. Zum Schluss findet sich dann noch das musikalische „Glück“.

LINK TO THE FULL REVIEW